© Christian Felber
© Christian Felber

Mit der Interpretation von Wolfgang Amadeus Mozarts Musik feierte Mauro Peter internationale Opernerfolge.
Partien wie Belmonte in Entführung aus dem Serail, Ferrando in Cosi fan tutte, Don Ottavio im Don Giovanni und vor allem mit seiner Paraderolle, Tamino aus der Zauberflöte, gastierte er an der Canadian Opera Company in Toronto, der Bayerischen Staatsoper München, die Opéra de Lyon, der Opéra national de Paris, dem Royal Opera House in London, am Teatro alla Scala in Mailand, am Teatro Real Madrid, der Semperoper Dresden, dem Opernhaus Zürich sowie bei den Salzburger Festspielen.

Im Sommer 2022 wird Mauro Peter wiederum als Tamino in der Zauberflöte bei den Salzburger Festspielen zu hören sein. Die kommende Spielzeit erlebt man ihn mit derselben Partie an der Opéra National de Paris und an der Semperoper Dresden.

Weitere Höhepunkte 2023 bilden sein Debüt bei den Berliner Philharmonikern unter Kirill Petrenko mit Auftritten in Berlin, Barcelona und Madrid. Es folgen zahlreiche Konzerte unter anderem im Gewandhaus Leipzig unter Andris Nelsons, im Auditorium Parco della Musica in Rom unter Manfred Honeck und im Musikverein Wien unter Stefan Gottfried. Liederabende führen ihn ans Opernhaus Zürich und den Grazer Musikverein. Im letzteren wird er 2023 zum ersten Mal den Eisenstein in einer halb-szenischen Fassung von Johann Strauß‘ Fledermaus interpretieren. 

Im Frühjahr 2022 gab er sein US-Debüt beim Boston Symphony Orchestra unter Andris Nelsons. Zu weiteren Dirigenten, mit denen Mauro Peter bislang zusammengearbeitet hat, gehören Gustavo Dudamel, Sir John Eliot Gardiner, Zubin Mehta, Trevor Pinnock, Daniel Hope, Teodor Currentzis, Fabio Luisi, Ivor Bolton, Thomas Guggeis, James Gaffigan, Iván Fischer, Vladimir Jurowski, Riccardo Minasi und Nikolaus Harnoncourt.

Als Konzertsänger und viel geschätzter Liedinterpret gastierte er unter anderem im KKL Luzern, bei der Mozartwoche Salzburg, mit den Münchner Philharmonikern, an der Wigmore Hall in London, im Musikverein Wien, sowie im Konzerthaus Wien, im Musikverein Graz, beim Festival Verbier, im Pierre-Boulez-Saal in Berlin, am Teatro de la Zarzuela Madrid, am Opernhaus Zürich, im Concertgebouw Amsterdam, beim Orchestra Santa Cecilia in Rom, an der Royal Festival Hall in London sowie bei den Salzburger Festspielen.

Das Liedschaffen von Franz Schubert und Robert Schumann nimmt einen besonderen Stellenwert bei Mauro Peter ein. Nach einem Live-Mitschnitt der „Schönen Müllerin“ aus der Wigmore Hall erschien 2015 seine Debüt-CD bei SONY Classical mit Goethe-Liedern von Schubert. Ein weiteres Album mit seiner Interpretation der „Dichterliebe“ sowie weiterer Schumann-Lieder wurde 2016 ebenfalls bei SONY Classical veröffentlicht.

Mauro Peter, geboren in Luzern, studierte an der Hochschule für Musik und Theater München und der Theaterakademie August Everding.

 

Stand August 2022

Diese Biografie ist nicht für Publikationen freigegeben. Bitte greifen Sie hierfür auf den Downloadbereich zurück.