Der lyrische Tenor Mauro Peter wurde in Luzern geboren. Er war bereits als Kind Mitglied der Luzerner Sängerknaben und wirkte viele Jahre in dem Luzerner a cappella Ensemble Molto Cantabile mit.


 Er begann 2008 ein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater München bei Fenna Kügel-Seifried und traf dort in einer Liedklasse bereits auf seinen späteren, ständigen Liedbegleiter Helmut Deutsch. Außerdem war er Mitglied der Theaterakademie August Everding.

 
 Mauro Peter widmete sich von Beginn an gleichermaßen der Oper, dem Konzert und dem Lied. Schon während des Studiums debütierte er am Münchner Gärtnerplatztheater in einer kleinen Partie in Millöckers „Der arme Jonathan“. Es folgte eine Vielzahl von Auftritten in Konzerten des Bayerischen Rundfunks, von denen viele auf CD festgehalten wurden. Schon früh widmete sich Mauro Peter dem Liedgesang und trat in zahlreichen Liederabenden vor das Publikum.


 Im Jahr 2012 war er Mitglied des Young Singers Projekt im Rahmen der Salzburger Festspiele und gewann beim Robert Schumann Wettbewerb in Zwickau den 1. Preis sowie den Publikumspreis.

 
 Im Mai 2012 debütierte er bei der Schubertiade Schwarzenberg. Im September desselben Jahres sprang er dort für die kurzfristig erkrankte Anja Harteros ein und errang einen sensationellen Erfolg. Seitdem ist er ein regelmäßiger und beliebter Gast bei der Schubertiade.


 2013 wurde Mauro Peter Mitglied des Ensembles am Opernhaus Zürich, wo er sich seither vor allem auf Rollen im Mozart-Fach konzentriert. Außerdem gastierte er u.a. an der Opéra de Lyon, der Opéra National de Paris, der Bayerischen Staatsoper, dem Theater an der Wien, der Mailänder Scala,  am Royal Opera House Covent Garden, der Canadian Opera Company in Toronto und bei den Salzburger Festspielen, wo er ebenfalls seit 2012 regelmäßig auftritt.


 Im Sommer 2018 singt er in der Eröffnungspremiere der Salzburger Festspiele Tamino in der „Zauberflöte“.


 Liederabende führten ihn u.a. ans KKL Luzern, an die Wigmore Hall in London, den Musikverein sowie das Konzerthaus Wien, den Musikverein Graz, an die Konzerthäuser in Berlin und Dortmund, in die Kölner Philharmonie, den Pierre Boulez Saal und das Konzerthaus in Berlin, die Oper Frankfurt und das Opernhaus Zürich, zu den Salzburger Festspielen sowie an das Teatro de la Zarzuela Madrid.


 Zudem hatte er Konzertengagements u.a. in der Philharmonie im Gasteig München, der Royal Festival Hall London, dem Concertgebouw in Amsterdam, beim Radioorchester Kopenhagen, in Madrid, im Tschaikowsky Conservatorium Moskau, im Mozarteum Salzburg, beim Festival in Verbier und den Salzburger Festspielen.


 Mauro Peter arbeitete  u.a. mit den Dirigenten Nikolaus Harnoncourt, Zubin Mehta, Fabio Luisi, Gustavo Dudamel, Cornelius Meister, Trevor Pinnock, Marc Albrecht, Laurence Cummings, Iván Fischer, Adam Fischer, John Eliot Gardiner, Ivor Bolton, Teodor Currentzis und Wladimir Jurowski.

 

Für SONY Classical spielte  er zusammen mit seinem musikalischen Partner Helmut Deutsch ein Schubert- und ein Schumann-Programm ein.


 In der Spielzeit 2018/2019 sind Liederabende am Konzerthaus in Wien, dem Prinzregententheater in München, bei der Mozartwoche in Salzburg, dem Kammermusikring Celle, im Wiener Konzerthaus, bei der Schubertiade Schwarzenberg und im Musikverein Graz geplant — stets mit Helmut Deutsch als Begleiter. Weiters wird Mauro Peter in Händels „Messiah“ mit dem Zürcher Kammerorchester und Daniel Hope in Barcelona, mit Riccardo Muti an der Mailänder Scala und mit seinem ersten Evangelisten in der „Matthäus-Passion“ unter Trevor Pinnock in Ottawa zu erleben sein. Auf der Opernbühne singt Mauro Peter am Opernhaus Zürich in der Uraufführung einer szenischen Version der „Winterreise“ für Ballett sowie Belfiore in Mozarts „La finta giardiniera“ und am Theater an der Wien die Titelrolle in Webers „Oberon“.

Presse

Diese Biografie ist nicht für Publikationen freigegeben. Bitte greifen Sie hierfür auf den  Pressedownload  zurück.

Download

Biografie

 

 

Download

PresseFoto

 

 

© Mauro Peter 2018